Es geht wieder los, oder?

Ich hatte schon mehrfach ein Blog laufen. Mehrfach auch mit WordPress. Und dann hatte ich meist irgendwann wieder keinen Bock mehr darauf. Das lag aber eigentlich nie am Schreiben, sondern vornehmlich an Technikthemen. Gehacktes WordPress. Nicht erreichbare Server. Keine Lust, einen Server zu betreiben. Etc. Und jedes Mal stellt sich kurz nach dem Abschalten des Blogs dieses Gefühl ein, dass etwas fehlt – das Schreiben.

Es hat ein paar Anläufe gebraucht, dies zu erkennen. Eine weitere Erkenntnis, die sich erst in letzter Zeit durchgesetzt hat, ist, dass es dabei für mich um Reflexion, Verschriftlichung und nie um Reichweite ging. Ja, bis zu dieser Erkenntnis hatte ich mal die irre Idee, dass ich es gerne mal auf die 1 bei Hacker News schaffen möchte. Im Nachhinein betrachtet etwas dämlich, oder? Die letzten WordPress Instanzen hatten auch immer ausgefeilte Statistik-Plug-ins laufen. Ich habe YoastSEO für die Optimierung der Texte genutzt. Rückblickend muss ich darüber schmunzeln.

Dieses Mal weiß ich glaube ich ein wenig besser, was ich will. Daher ist der Blog minimal, nutzt genau drei Plug-ins, wird bei Uberspace gehostet, jegliche Statistiken und Logs sind deaktiviert. Das passt auch perfekt zu meinem Minimalismus-Trip, auf dem ich mich gerade befinde. Ich habe alle To-do-Apps deinstalliert, etwaige Softwareprojekte zu diesem Thema gelöscht und nutze seit gut 2 Monaten ausschließlich ein Bullet-Journal. Bei der Softwareentwicklung bin ich kurz davor, mein Herz an Go zu verlieren, das mich mit seiner Einfachheit jeden Tag mehr begeistert. Einfachheit empfinde ich aktuell als einen sehr erstrebenswerten Zustand.

Es geht wieder los! Schauen wir mal, wo die Reise hingeht.